Gerrit Hoss ist nach einigen Jahren aus Süddeutschland in den Norden zurück gekehrt. Eine Herzensangelegenheit, wie er selbst verrät. „Du kannst dein eigenes Herz nicht belügen“ verrät er und komponiert malerische Songs wie „Reeperbahn“ oder „Der Himmel überm Hafen“, mit denen er auch auf den heimischen Radio-Sendern gerne gespielt wird. Seine regelmäßigen Hörfunk-Auftritte machen ihn zu einem der Hoffnungsträgern der deutschen Songwriter-Szene. Nach seinem Musik-Studium in München absolvierte er unter anderem den Popkurs an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg.


Besonders gefragt sind seine zahlreichen Live-Auftritte, bei denen er entweder alleine als Sänger und Gitarrist oder mit seiner kompletten Band spielt. Dabei versteht er es, mit seinem Publikum in die Songs einzutauchen und eben diese Bilder vor Augen zu halten. Gerrit Hoss sieht sich selbst auch vielmehr als Live-Musiker, da wie bei so vielen anderen auch bei ihm alles auf der Strasse anfing, wo er Songs seiner großen Idole wie Jimi Hendrix oder Bob Dylan sang und dabei lernte, wie man ein Publikum mit ganz einfachen Mitteln fesselt.

Gerrit Hoss